Logo Insect Respect
Logo Insect Respect
Reckhaus & Co.

Ausgleichsflächen von Insect Respect zur Steigerung der Insektenvielfalt

Unter dem Titel „Insektenvielfalt in der Stadt – Stadtgrün richtig planen und pflegen“ fand am 24. und 25. November 2016 die 3. Urbane Pflanzen Konferenz in Braunschweig statt. Aufbauend auf zahlreichen Vorträgen diskutierten 65 Teilnehmer sowohl biologische als auch technische und planerische Aspekte. Dabei fand auch der Vortrag „Insektenfreundliche Stadt-Biotope zur Kompensation von Bioziden“ von Stephan Liersch (Biologe bei Insect Respect) Eingang in die Diskussion. Darin ging es schwerpunktmässig um den Ausgleich und den Aufbau der Ausgleichsflächen von Insect Respect. Am Ende der Tagung erarbeiteten die Teilnehmer eine gemeinsame Empfehlung für den laufenden Weissbuchprozess „Grün in der Stadt“ der Deutschen Bundesregierung, die auch die extensive Begrünung von Flachdächern mit Einbau diverser Strukturen im Stile der Flächen von Insect Respect beinhaltete.

Engagement für Kultur

Am 3. und 4. November 2016 fand in Berlin der 8. KulturInvest-Kongress statt. Über 450 Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien tauschten sich bei Europas wichtigstem Forum für Kulturanbieter und Kulturinvestoren aus. Im KulturLabor – Dialogforum für Wirtschaft und Kultur berichtete Dr. Hans-Dietrich Reckhaus über die Geschichte von Insect Respect in seiner Rede „Kunst als Anstoß: Wie Konzeptkünstler das Geschäftsmodell der Reckhaus-Gruppe auf den Kopf stellten“. Sein kulturelles Engagement war im Rahmen der Laudatio des Kulturmarken Awards 2015 besonders hervorgehoben worden. Moderiert wurde das diesjährige Forum von Bayer Head of Cultural Affairs Thomas Helfrich (im Bild rechts, mit Dr. Hans-Dietrich Reckhaus).

So geht Zukunft – brand eins Konferenz

Unter dem Motto „So geht Zukunft“ lud das Wirtschaftsmagazin brand eins zu seiner jährlichen Konferenz am  26. Mai 2016 nach Hamburg. Im Abschnitt zur Welt der Unternehmen ging es um Wechsler, Firmendreher, Aussteiger und Umsteiger. Brand eins Redakteur Jens Bergmann interviewte Dr. Hans-Dietrich Reckhaus zum „Schwimmen gegen den Strom: Was gewinnt man, wenn man alles infrage stellt?“. Im Gespräch zu Insect Respect erfährt Bergmann unter anderem, wie das Geschäftsmodell funktionieren soll,  wie der Markt bisher reagiert und ob das Ganze mehr als ein PR-Gag ist. Das Video des Interviews lässt sich hier ansehen. (Foto: Tinka und Frank Dietz Photography)

Green Summit

Der Green Summit am 17.5.2016 in Vaduz an der Universität Liechtenstein stand unter dem Motto „Regionale Resilienz: für eine starke, widerstandsfähige Bodenseegemeinschaft“. Die Veranstaltung verband Unternehmen aus Bereichen wie erneuerbare Energie, Mobilität, Lebensmittel, Landwirtschaft, Gemeinwohlwirtschaft - und anderen nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen mit Benutzern, Anlegern und Medien. Im Themenkreis „Nachhaltigkeit macht Lust auf Mehr und Weniger“ stellte Dr. Hans-Dietrich Reckhaus das Gütesiegel Insect Respect mit dem Vortragstitel „Liebe Deinen Schädling“ vor. Im Anschluss fand die Einführung der Dr. Reckhaus Fliegen-Scheibe in Liechtenstein in der Apotheke am Postplatz (Schaan) statt. Das Volksblatt Liechtenstein berichtete.

Forum Kultur und Ökonomie

Kultur und Wirtschaft: Ihre Beziehung zueinander wurde in den letzten Jahren immer wieder neu definiert und diskutiert. Dabei scheint die zahlen- und faktendominierte Wirtschaft an Einfluss zu gewinnen. Das Forum Kultur und Ökonomie fragt nach Parallelen zwischen Modellen für Unternehmen aus der Wirtschaft und solchen aus der Kultur. Könnten sie sich gegenseitig inspirieren oder stehen sie in Konkurrenz zueinander? Am 18. März 2016 konnte Dr. Hans-Dietrich Reckhaus – Initiator von Insect Respect – beim Forum Kultur und Ökonomie in Bern vor 120 Teilnehmern ein Beispiel für eine gut Zusammenarbeit geben. In seiner Rede über eine „Folgenreiche Kunstaktion“ zeigte er auf, wie die Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin das Geschäftsmodell seines Unternehmens revolutionierten und zu dessen nachhaltiger Transformation beitrugen. Unterstützt wurde das Forum u.a. von der Migros, der UBS AG, der Swiss Re und dem Schweizer Bundesamt für Kultur. (Foto: Patrik Kummer)

„Mutige Unternehmer“ beim Forum für Wissenstransfer, Innovation und Austausch

Mit 12 Top-Referenten aus Deutschland und der Schweiz sowie 50 Ausstellern der Kultur- und Kreativwirtschaft beeindruckte die come 2016 am 11. und 12. März mehrere hundert Fachbesucher in Coburg. „Es braucht Mut, damit neue Dinge entstehen, Ideen wachsen können und Unternehmen Erfolg haben“, sagte die Leiterin der Designwerkstatt Coburg, Karin Ellmer. „Mutige Unternehmer“ lautete deshalb das Motto der come2016. Die passende Erfolgsgeschichte zu diesem Motto lieferte Dr. Hans-Dietrich Reckhaus aus Bielefeld bei seiner Keynote. Für den Biozid-Unternehmer gab die Kunst den Anstoß, sein traditionsreiches Geschäftsmodell grundsätzlich zu hinterfragen und letztlich ökologisch neu auszurichten. Dieser Bewusstseinswandel ist ihm auch gelungen, wie die Geschichte von der Rettung der Fliege Erika zeigt. Mittlerweile schafft Reckhaus mit „Insect Respect“ Ausgleichsflächen, um die Anwendung von Bioziden zu kompensieren und so gleichzeitig Fliegen zu retten. (Foto: Frank Wunderatsch)

Insect Respect als Impuls für die grüne Wirtschaft

Beim Kongress „Chancen für grüne Wirtschaft“ am 23.1.2016 in Gelsenkirchen sprach Dr. Hans-Dietrich Reckhaus in seiner Impulsrede über „Insect Respect – vom Insektenvernichter zum Insektenretter“. Etwa 100 Besucher nahmen an der Veranstaltung teil, die von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, LAG Wirtschaft NRW ausgerichtet wurde. (Foto: © BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN NRW / Matthias Falke)

Allianzen zwischen Kultur und Wirtschaft

Im siebten Montagsgespräch der Reihe Allianzen zwischen Kultur und Wirtschaft der „Platform München“ stellten am 23.11.2015 Dr. Hans-Dietrich Reckhaus und die Schweizer Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben ihr Kooperationsprojekt Fliegen retten in Deppendorf vor. Im Laufe der Kunstaktion durchlebte Dr. Reckhaus eine 180°-Verwandlung vom Fliegenkiller zum Fliegenretter, der sich auch künftig mit seinem neu gegründeten Label INSECT RESPECT für den ökologischen Ausgleich von durch Biozide getötete Insekten einsetzt. Für ihr Engagement erhielt Reckhaus zahlreiche Preise, u.a. eine Nominierung für den Kyocera Umweltpreis und den Industriepreis Best of 2015. (Foto: v.l.n.r. Frank Riklin (Konzeptkünstler), Elisabeth Hartung (Projektleitung Platform München), Dr. Hans-Dietrich Reckhaus (Reckhaus GmbH & Co. KG), Patrik Riklin (Konzeptkünstler); © A.T. Birkenholz für PLATFORM)

„Nacht der Kreativwirtschaft“ des Saarlands mit Rede von Dr. Reckhaus eröffnet

Am 3. September 2015 lud die Saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger erstmals zur "Nacht der Kreativwirtschaft" in Saarbrücken ein. Die Veranstaltung verfolgt das Ziel, den Dialog und die Netzwerkbildung von Kreativen mit Akteuren aus Politik und Wirtschaft zu fördern. Mit dem Keynote-Titel „Perspektivenwechsel im Unternehmen“ eröffnete Dr. Hans-Dietrich Reckhaus von der Reckhaus GmbH & Co. KG den Abend. Das aus der Kunstaktion „Fliegen retten in Deppendorf“ entstandene Geschäftsmodell und Gütesiegel „Insect Respect“ stiess bei den über 150 Teilnehmern auf reges Interesse.

Sollen Künstler nette Menschen sein?

Muss Kunst frei und unverwertbar sein, um innerhalb der Gesellschaft eine spezifische Wirkung zu erlangen? Welche Rollenbilder gibt es für Künstler und ihre Unterstützer: Sollen Künstler nette Menschen sein? Und sollen Unternehmer, Kuratoren sowie Sammler/Mäzene entsprechend Altruisten sein? Diese Frage stellten sich die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion am 6.5.2015 im Rotonda Business Club Köln, zu denen Dr. Hans-Dietrich Reckhaus gehörte. Der Dialog zwischen Kunst und Wirtschaft sei heutzutage einerseits selbstverständlich. Trotzdem blieben auf der anderen Seite zahlreiche Widersprüche und Missverständnisse, so z.B., wenn Reckhaus selbst als Unternehmer von seinen Geschäftskunden nicht ernst genommen werde, wenn er auf einen sein Unternehmen beratenden Einfluss von Künstlern hinweise.

Grüne Strategie überzeugt im Grünen Salon

Berliner Volksbühne (Grüner Salon), 29. Januar 2015: Auf Einladung der Markenstrategie-Verbände in Deutschland, Schweiz und Österreich durfte Dr. Hans-Dietrich Reckhaus die nachhaltige Strategie von Insect Respect präsentieren, und zwar im Rahmen des 1. International Strategy Slam. Das Modell der Ökoneutralität fand bei den Markenstrategen in Berlin – sowie auch an den Live Stream Events in Hamburg, Wien und Zürich – grosse Anerkennung. Im Wettkampf um den Strategy Slam Award 2015, der mittels Applausmessung entschieden wurde, sicherte sich Insect Respect mit nur einem Dezibel Abstand den zweiten Platz.

Live-Mitschnitt der Präsentation (YouTube)

Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft präsentiert Insect Respect

An der Jahreskonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Deutschen Bundesregierung, die am 6. November 2014 in Berlin stattfand, gehörte Insect Respect zu den Hauptthemen. Im Rahmen eines moderierten Podiumsgesprächs war Dr. Hans-Dietrich Reckhaus eingeladen, seine Strategie der Ökoneutralität vor 450 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur zu erläutern. Zusätzlich wurde dem Thema ein eigener Good-Practice-Workshop gewidmet. Gemeinsam mit Frank und Patrik Riklin zeigte Dr. Reckhaus auf, wie die Kunst ihn zu radikaler Innovation und nachhaltiger Transformation führte.

Insect Respect am ESPRIX Award 2014

Das ESPRIX Forum ist das führende Netzwerk für Business Excellence in der Schweiz. Im Rahmen der Tagung zur Verleihung des ESPRIX Swiss Awards for Excellence 2014 war Dr. Hans-Dietrich Reckhaus eingeladen, Insect Respect als Modellbeispiel für «Sustainable Excellence» vorzustellen. Die Veranstaltung fand am 6. März im KKL Luzern unter Anwesenheit des Schweizer Bundespräsidenten Didier Burkhalter statt.

Video-Berichte zum ESPRIX Forum
Statements von Teilnehmern und Veranstaltern

Insect Respect am Forum d’Avignon Ruhr

Ist Leidenschaft angeboren oder eine Eigenschaft, die geweckt werden muss? Ist sie ein individuelles oder ein kollektives Phänomen? Im Rahmen der Podiumsdiskussion «Die Vielfalt der Leidenschaft» des internationalen Thinktanks Forum d’Avignon Ruhr wurde Insect Respect als Modellfall gelebter unternehmerischer Leidenschaft vorgestellt.

Videobeitrag zum Forum d’Avignon (franz.)
Podiumsdiskussion im WDR 3 Forum
Dokumentation zum Forum D'Avignon

Präsentation bei der Initiative Kultur- & Kreativwirtschaft

Im November 2013 präsentierte das Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft der deutschen Bundesregierung Insect Respect als Best-Practice-Beispiel.

Universität St. Gallen (HSG)

Dr. Hans-Dietrich Reckhaus hält regelmäßig Vorträge über das Geschäftsmodell von Insect Respect an seiner Alma Mater, der Universität St. Gallen (HSG). Zu den Zuhörern zählen u.a. internationale Studierende z.B. in der Kursreihe "Innovative KMU-Unternehmer" oder in der Kursreihe “Management in Europe” zum Thema “entrepreneurial service management“.