Logo Insect Respect
Logo Insect Respect
Reckhaus & Co.

Ein Ausgleichsmodell mit Modellcharakter.

Das Prinzip von INSECT RESPECT® ist denkbar einfach. Ein Produkt tötet Insekten, die anschließend im Ökosystem fehlen. Für diesen Verlust wird ein Ausgleich geschaffen. Der Ausgleich erfolgt mit der Errichtung von insektenfreundlichen extensiven Flachdachbe-
grünungen im Siedlungs- oder Industrieraum. Dabei werden neue begrünte Flachdächer geschaffen oder bestehende aufgewertet.

So einfach das Prinzip, so schwierig dessen Umsetzung. Um die benötigte Ausgleichsfläche zu berechnen, wurde mit Hilfe der ARNAL – Büro für Natur und Landschaft AG ein ökologisches Modell für den bekämpfungsneutralen Insektenschutz erarbeitet. Die entwickelte Methodik – die weltweit erste dieser Art – basiert auf dem Gewicht der Insekten (Lebend-Biomasse) und beruht auf folgendem Prinzip:

Wegfang Lebend-Biomasse total (WBT)

Totales Gewicht an Insekten, das durch ein bestimmtes Insektenschutzmittel vernichtet wird (WB), multipliziert mit der Stückzahl des betreffenden Produkts (P), die während eines Jahres in den Handel kommt und verkauft wird.

Biomasse auf Ausgleichsfläche (BA)

Gewicht der Insekten, die auf einem vollständig entwickelten extensiven Flachdach (Ausgleichsfläche) zu erwarten sind.

Biomasse Ursprungsfläche (BU)

Gewicht der Insekten, die auf der Ursprungsfläche zu erwarten sind.

Korrekturfaktoren (K)

Durch die Korrekturfaktoren (u, l, e, b und s), die mit dem erwarteten Gewicht der Insekten multipliziert werden, werden der Qualität der Ursprungs- und Ausgleichsfläche sowie der vorkommenden und zu erwartenden Biomasse Rechnung getragen.

  • - Umsetzungszeitpunkt (u): Zeitpunkt der Erstellung der Ausgleichsfläche
  • - Lebensraum (l): naturschützerischer und qualitativer Wert der Ausgleichs- und Ursprungsfläche
  • - Entwicklungsstand (e): Entwicklungsstand bzw. Alter der Ausgleichs- und Ursprungsfläche
  • - Biodiversität (b): erwartete Artenvielfalt, Tiergruppen- Strukturen (s): vorhandene Strukturen, die die Qualität des Lebensraums und der Biodiversität erhöhen

    Ausgleichsfläche (AF)

    Die für den Eingriff notwendige Grösse der Ausgleichsfläche (AF) bemisst sich aus der Differenz der total weggefangenen Lebend-Biomasse (WBT) und der zu erwartenden Biomasse auf der Ausgleichsfläche (BA), unter Berücksichtigung der Korrekturfaktoren (K), abzüglich der vorkommenden Biomasse auf der Ursprungsfläche (BU), unter Berücksichtigung der Korrekturfaktoren (K).

Wie die Berechnung konkret angewendet wird, zeigen die Ausgleichsprojekte von INSECT RESPECT®.

Eine wissenschaftliche Einschätzung erfolgte durch die Beurteilung des Modells durch Dr. phil. Stephan Brenneisen von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).