Logo Insect Respect
Logo Insect Respect
Reckhaus & Co.

FairMarkt Dippoldiswalde: Weltweit erste Insektenbekämpfungsmittel mit ökologischem Ausgleich

Am 10. Mai 2016 wurden die ersten bekämpfungsneutralen Biozide der Welt im FairMarkt in Dippoldiswalde bei Dresden ausgeliefert. Unternehmer Dr. Hans-Dietrich Reckhaus übergab die mit dem Gütezeichen „Insect Respect“ versehenen Produkte an die Inhaberin Sylvia Kleber. Im Rahmen einer Buchlesung und Kurzfilm-Vorführung thematisierte Reckhaus den enormen Wert der Insekten für unsere Gesellschaft und Wirtschaft.

Die Dr. Reckhaus Fliegen-Scheibe trägt das Insect Respect Gütezeichen. Das heißt: für den bei der Anwendung entstehenden Insekten-Verlust wurde bereits im Vorfeld ein Ausgleich in Form eines Insektenparadieses geschaffen. (zum Modell)

Hier gibt es ein kurzes Video über die Buchlesung und Markteinführung sowie die Medienmitteilung.

Natur-Drogerie Stocker: Erstes Geschäft in der Schweiz mit Dr. Reckhaus Fliegen-Scheibe

Am 19. Mai 2016 führte Reckhaus die ersten bekämpfungsneutralen Biozide der Schweiz in der Natur-Drogerie Stocker in Altdorf (Uri) ein. „Es gibt nichts Überflüssiges auf der Welt, alles hat seinen Sinn – auch die Fliegen“, sagte Natur-Drogerie-Inhaberin Regula Stocker. Aus ihrer Sicht sei deshalb ein Bewusstseinswandel nötig: „Ich möchte mit solchen Produkten die Kunden motivieren, ein nachhaltiges Denken anzunehmen – mit der Natur, denn das ist die Zukunft“.

Auch Pia Tresch, Geschäftsstellenleiterin von Pro Natura Uri, war zu der Buchlesung gekommen. „Wie wichtig Fliegen sind, war mir vorher gar nicht bewusst“, sagte sie. Die Zuhörer der Lesung waren sich einig: Die Fliegenklatsche wird in Zukunft arbeitslos. Über Insect Respect sagte Pia Tresch: „Man sollte vermeiden, Tiere überhaupt zu töten. Wo es doch nötig ist, könnte das Label einen grossen Beitrag leisten für die Natur.“

Hier gibt es ein kurzes Video über die Buchlesung und Markteinführung sowie die Medienmitteilung.

Apotheke am Postplatz: Liechtenstein zeigt Respekt

In der Liechtensteiner Apotheke am Postplatz (Schaan) übergab Dr. Hans-Dietrich Reckhaus die ersten Insektenbekämpfungsmittel mit ökologischem Ausgleich im Fürstentum am 17. Mai 2016 an Nikolaus Frick. Zuvor hatte er beim Green Summit an der Universität Liechtenstein in Vaduz über die Insect Respect Philsophie gesprochen. Das Volksblatt Liechtenstein berichtete.

 

Video über die Markteinführungen in Deutschland und Schweiz:

Weitere Kooperationspartner

Arbeitsgemeinschaft Westfälischer Entomologen e.V.

Die Arbeit von Insect Respect wird wissenschaftlich begleitet. So unterstützt u.a. die Arbeitsgemeinschaft Westfälischer Entomologen e.V. beim Monitoring der Ausgleichsflächen.

Naturkundemuseum Bielefeld (namu)

Das Naturkundemuseum Bielefeld kooperiert mit Insect Respect. Inhalte der Zusammenarbeit sind u.a. Buchspenden von "Warum jede Fliege zählt", die Dauerleihgabe der Insect Respect Ausstellung für das Museum sowie ein gemeinsamer Stand bei der GENIALE 2017.

 

Universität Kiel

Die Forschungsgruppe „Functional Morphology and Biomechanics“ des Zoologischen Instituts der Universität Kiel unterstützt Insect Respect mit Feedback zu wissenschaftlichen Publikationen.

 

 

Unterstützer-Stimmen

Insect Respect hat zahlreiche prominente Unterstützer. Dazu zählen der Alternative Nobelpreisträger Dr. Hans Herren, die TV-Moderatorin und UN-Biodiversitätsbotschafterin Nina Ruge, Dr. Matthias Kestenholz von der Schweizer Vogelwarte und Prof. Dr. Stephan Schaltegger vom Centre for Sustainability Management an der Leuphana Universität Lüneburg. Einige Unterstützer-Statements finden sich unter Stimmen.