Logo Insect Respect
Logo Insect Respect

Tag der Insekten 2018

Am 21. und 22.3.2018 veranstaltete Insect Respect gemeinsam mit Kooperationspartnern zum zweiten Mal den bundesweiten Tag der Insekten in Bielefeld und bringt Engagierte aus ganz Deutschland zusammen.

Die über 130 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft, Umweltorganisationen, Medien und Zivilgesellschaft stellten mit Impulsvorträgen und Vernetzungstischen ihre Projekte zu Aktivitäten rund um die Förderung von Insekten vor. In Aktionsforen diskutierten sie, wie sich in ganz Deutschland intersektorale Runde Tische für Artenvielfalt etablieren lassen, wie man wieder mehr Ehrenamtliche für Naturforschung und Naturschutz begeistert und wie Themen wie Biologische Vielfalt und Insekten verstärkt in die Schlagzeilen der Medien kommen können. Die offene, moderierte Podiumsdiskussion machte deutlich, dass Kooperationen gelingen können, wenn alle Beteiligten sich auch für aussergewöhnliche Lösungen öffnen.

„Das Ziel der Veranstaltung ist: Möglichst viele Menschen zum Umdenken zu motivieren“, sagte der Tagungsinitiator Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, geschäftsführender Gesellschafter der Reckhaus GmbH & Co. KG und Erfinder von Insect Respect. „Gemeinsam sind wir die Lobby der Insekten.“ Als konkrete Massnahme eröffnete er am 21.3.2018 neue insektenfreundliche Lebensräume auf seinem Firmengelände in Bielefeld: in der Ebene, vertikal an Gebäuden und auf Dachflächen. „Jeder Quadratmeter zählt“, betonte Philipp Unterweger, Biologe bei Insect Respect, bei der öffentlichen Führung.

Josef Tumbrinck, Landesvorsitzender des Naturschutzbund (NABU) in Nordrhein-Westfalen zeigte in seiner Keynote am 22.3.2018, dass der Insektenschwund in der breiten Öffentlichkeit und der Politik – bis in den Koalitionsvertrag – angekommen sei, die fachliche Tiefe aber nicht fehlen dürfe: „Nicht nur Insekten sterben aus, auch Entomologen sterben aus.“ Es brauche wieder mehr Expertise an den Universitäten und in der Praxis.

„Unternehmen wissen oft nicht, was sie mit Biodiversität zu tun haben“, sagte Mitveranstalter Stefan Hörmann, Leiter "Unternehmen und Biodiversität" beim Global Nature Fund. Er erklärte, wie der Biodiversity-Check dabei hilft, das Thema langfristig und strategisch zu verankern. Dr. Katrin Reuter von der 'Biodiversity in Good Company' Initiative unterstrich, dass Verbände eine wesentliche Rolle dabei spielen, Biodiversitätsaspekte in der Wirtschaft zu etablieren.

Medienmitteilung/Kurzbericht: [Download pdf]

Videos von Vorträgen und Präsentationen: Youtube-Playlist

Multimediale Tagungsdokumentation: [Download pdf]

Im Aktionsforum "Medien & Biodiversität" besprachen die Teilnehmer, wie das Thema Artenvielfalt besser in die Schlagzeilen kommt. Für Qualitätsjournalismus, der Ereignisse und langfristige Folgen beleuchtet und lösungsorientiert ist, müssen Journalisten aus- oder weitergebildet werden, stellten Stefan Hörmann (Global Nature Fund), Tina Teucher (Nachhaltigkeitskommunikation) und Susanne Bergius (Handelsblatt; Netzwerk Weitblick - Verband für Journalismus & Nachhaltigkeit e.V.) (v.l.n.r.) fest. Sie schlagen ein Modul "Biodiversität" für die Journalisten-Ausbildung vor, dessen Format und Inhalte diskutiert wurden und für das es nun einer Finanzierung bedarf. (siehe Tagungsdokumentation, S. 27 und 40).

„Insekten sind als Bestäuber ein zentraler Bestandteil unserer Ökosysteme und bilden die Grundlage für die Lebensmittelproduktion. Ihr Lebensraum muss geschützt und ihr Nahrungsangebot gefördert werden“, sagte Dr. Florian Schäfer von der REWE Group. In der abschliessenden Fishbowl-Diskussion machte er deutlich, warum sich das Handelsunternehmen im PRO PLANET Apfelprojekt engagiert: „Der grösste Mehrwert ist die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Naturschutz.“ Der Dialog fördere Entwicklung und Verständnis auf beiden Seiten.

Für Verständnis warb am Vortag (21.3.2018) auch die Mücken-Expertin Dr. Doreen Walther vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. in ihrem öffentlichen Abendvortrag: „Wenn man Mücken verstehen will, muss man wie eine Mücke denken“, sagte sie. Die Tiere werden angezogen von stehendem Wasser, aber auch vom CO2 der Atemluft, Gerüchen und kontrastreicher Kleidung. Prävention und Vorsicht sei von der menschlichen Vernunft zu erwarten, denn: „Jede Bekämpfungsmassnahme schädigt das Gleichgewicht.“

Die Präsentationen, Videos, Bilder und Texte sind in einer multimedialen Tagungsdokumentation auf der Insect Respect Website frei zugänglich.

Mitveranstalter waren Insect Respect (Firma Reckhaus), der Global Nature Fund und das Naturkunde-Museum Bielefeld; die REWE Group unterstützte die Tagung.

Erfahrungsaustausch & Dialog

Um das Insektensterben aufzuhalten, braucht es das Engagement vieler Seiten: Von Politik, Wirtschaft, Forschung, gemeinnützigen Organisa­tionen, Öffentlichkeit und Zivilgesellschaft. Der Tag der Insekten soll unmittelbar, aber auch langfristig Akteure und Aktivitäten rund um Insekten und Biodiversität sichtbar machen und die Vernetzung aller Interessierten fördern. So wächst ein Netzwerk von Engagierten, die gemeinsam zur Stärkung von Insekten in der Gesellschaft beitragen.

Ziele

  • Sichtbarkeit & Vernetzung der Akteure zum Thema Insekten und Biodiversität bundesweit
  • Kennenlernen der Ansätze und Lösungsideen
  • Dialog und Feedback
  • Sensibilisierung für Wert und Bedrohung von Insekten
  • Gemeinsame Projekte, neue Kooperationen
  • Verstetigung durch Publikationen & jährlicher Wiederholung

Programm

[Programm Download]

21. März 2018, 10:30 Uhr, Industriestr. 53, Bielefeld-Sennestadt
Feierliche Eröffnung neuer Insect Respect Flächen

21. März 2018, 19:00 Uhr, Bielefelder Hof (am Bhf. Bielefeld)
Öffentl. Vortrag Dr. Doreen Walther – Insekten: Nervig oder nützlich?
Faszinierende Einsichten einer Mücken-Expertin

22. März 2018, 11:00 – 16:45 Uhr, Bielefelder Hof (am Bhf. Bielefeld)
Tag der Insekten 2018 mit Impulsen unterschiedlicher Akteure

22. März 2018, 14:00 – 15:00 Uhr, Bielefelder Hof (am Bhf. Bielefeld)
Aktionsforum "Medien & Biodiversität"
für Medienvertreter und Biodiversitäts-Engagierte: Wie bleibt Bienenhonig in den Medien kleben?
Knackpunkte beim Austausch zwischen Medien und NGOs / Forschung überwinden

Vorträge, Aktionsforen und Podium

Auszug der Referenten:

  • Josef Tumbrinck (NABU)
  • Dr. Hans-Dietrich Reckhaus (Insect Respect)
  • Dr. Isolde Wrazidlo (Naturkunde-Museum Bielefeld)
  • Stefan Hörmann (Global Nature Fund)
  • Dr. Florian Schäfer (REWE)
  • Dr. Jürgen Gross (Deutsche Gesellschaft für angewandte Entomologie)
  • Susanne Bergius (Handelsblatt, Netzwerk Weitblick - Verband für Journalismus und Nachhaltigkeit)
  • Dr. Katrin Reuter ('Biodiversity in Good Company' Initiative)

[Programm Download]

Unterstützung durch die REWE Group

 

„Insekten sind als Bestäuber ein zentraler Bestandteil unserer Ökosysteme und bilden die Grundlage für die Lebensmittelproduktion. Ihr Lebensraum muss geschützt und ihr Nahrungsangebot gefördert werden“, sagt Dr. Florian Schäfer von der REWE Group. Das Handelsunternehmen startete bereits 2009 gemeinsam mit der Bodenseestiftung und der Vertriebsgesellschaft Obst vom Bodensee ein Pilotprojekt, um Insektenschutz im Obstanbau zu fördern. Seit 2010 folgt in Kooperation mit der Bodensee-Stiftung, Birdlife International Österreich und dem NABU das erste PRO PLANET Projekt, in dem mittlerweile 13 Anbauregionen und 250 Obstbauern die Artenvielfalt im Apfelanbau vorantreiben. Für die REWE Group ist die Zusammenarbeit mit vielen Beteiligten ein wichtiger Erfolgsfaktor. Aus diesem Grund bringt sich das Handelsunternehmen beim Tag der Insekten ein, damit der Dialog von Forschung, Firmen und Vereinen gestärkt und eine Zusammenarbeit ermöglicht wird.